www.ralfwehner.org ist die elektronische Visitenkarte von Ralf Wehner, einem freiberuflichen Softwareentwickler aus Bonn, die einen kurzen Überblick über mich geben soll.

Person

Angefangen hat alles mit einem C-64, den ich von meinen Eltern mit 14 Jahren geschenkt bekommen habe und mir einen ersten Kontakt mit Hard- und Software eröffnete. Ein paar Jahre später kaufte ich mir einen Atari ST512 und im Studium den ersten PC. Nach dem Abitur und der damals nocht verbindlichen Wehrdienstzeit beendete ich Im Februar 1995 mein Studium der Technischen Informatik an der FH Dortmund erfolgreich mit dem Diplom.

Nach dem Studium habe ich freiberuflich und festangestellt gearbeitet:

  • Zusammen mit einem Kommilitonen und Freund Steffen Richter haben wir die Dia-AV-Software m.objects ins Leben gerufen, die jetzt durch m.objects Präsentationstechnik e.K. erfolgreich weiterentwickelt und vertrieben wird.
  • Dann habe ich festangestellt als Softwareentwickler bei verschiedenen Firmen wie SKEYE GmbH in Dortmund, TC-Trust Center und Talking Forest GmbH in Hamburg, Laufenberg Krankenhaussysteme in Bochum und der PrintCom (Deutsche Post AG) in Bonn gearbeitet.
  • Seit Mitte 2007 arbeite ich als selbständiger Softwareentwickler im Rahmen von Kundenprojekten im Raum Köln/Bonn. Seit meinem “Wiedereintritt” in die Welt der Selbstständigkeit habe ich Projekterfahrungen bei Kunden wie EADS, Coronic GmbH, Sopera, IT-Services, Phoenix software und 101tec GmbH / Datameer, Gothaer und der Deutschen Post sammeln können.
  • Mein längstes Projekt war bei der Deutschen Post das Projekt E-POST, in dem ich als Entwickler in einem Scrum-Team arbeiten und extrem viele Erfahrungen sammeln konnte.
  • Am 18.07.2008 legte ich erfolgreich die Prüfung zum Sun Certified Programmer for the Java 2 Platform in Kön ab.

Schwerpunkte

Die erste Software wurde von mir natürlich in Basic (C-64 und Atari) geschrieben. Dann folgten die professionelleren und größeren Projekte unter C++ mit Microsoft’s MFC Bibliothek sowie der STL. Seit 2000 arbeite ich hauptsächlich in JAVA-Projekten in Verbindung mit Technologien aus dem JavaEE Umfeld. In den Aufgabenstellungen greife ich immer gerne auf Open-Source-Software wie spring, hibernate, jboss, apache, guava oder eclipse-Projekte etc. zurück.

Zur Zeit habe ich die folgenden Schwerpunkte in meiner Arbeit:

  • OOA/ OOD und Programmierung in JAVA 1.7 / 1.8 unter Einbindung von Techniken aus dem JavaEE Umfeld
  • Architektur von Systemen bevorzugt als Micro Systems mit Kommunikation über REST
  • Webanwendungen mit Einsatz entsprechender JAVA-Frameworks (beispielsweise: spring-web-mvc, JSF, vaadin gekoppelt mit spring-boot)
  • Einsatz von JavaScript Frameworks (jQuery, Angular, React)
  • Anwendung agiler Entwicklungsmethoden wie SCRUM oder canban
  • Einbindung von DevOp-Aspekten bei der Entwicklung und Unterstützung auf Produktionsseite
  • Datenbankdesign und ERM, Hibernate/ JPA
  • Buildmanagement, Continuous Delivery & Integration (Jenkins/ Teamcity/ puppet/docker etc.)
  • Entwicklung und Verwendung der OSS nutch zum Crawlen und Indizieren von Web-Inhalten und die Verarbeitung von Jobs auf verteilten Systemen (Grids) unter Verwendung von Hadoop.
  • Anwendungsentwicklung/ Oberflächendesign (SWT/ Swing/ eclispe RCP)

Partner

Folgende Personen/Kollegen und Partner möchte ich erwähnen, die ich sehr gut kenne und deren Qualität ich schätze:

m.objects – Audiovisuelles Produktionssystem für Windows
Peter Voss – ehemaliger und sehr guter Softwareentwickler, jetzt bei datameer

Hobby-Projekte

MediaMagpie – Eine Foto-Sharing-Webanwendung, die auf einer Amazon EC2 Instance (t2.micro) läuft. Das aktuelle Testsystem läuft hier.